Tauchen im Fuerteventura-Lexikon

Alle Inseln, die zu den Kanaren gehören, sind bestens für einen Tauchurlaub geeignet. Das Wasser hat hier meist eine Temperatur zwischen 18 und 22 Grad, sodass man zu jeder Jahreszeit hier einen wunderbaren Tauchurlaub verbringen kann. Besonders beliebt ist dabei die Insel Fuerteventura, denn hier kann man direkt vor der Küste in einem sehr klaren Gewässer eine einzigartige Artenvielfalt entdecken. Auf Fuerteventura gibt es zwölf Tauchschulen bzw. Tauchcenter in denen man nicht nur Unterricht nehmen kann, sondern sich auch das erforderliche Equipment ausleihen kann. Wer noch niemals getaucht ist, dem ist allerdings unbedingt ein Kurs zu empfehlen, denn so kann man alle wichtige Dinge von der Pike auf lernen. Angeboten werden dabei Schnupperkurse, die teilweise erst mal im Hotelpool statt finden, sodass man sich an das Gefühl gewöhnen kann. Wem es dann richtig Spaß macht, der kann an einem mehrtägigen Kurs teilnehmen und erlernt dann alles wichtige, von Handzeichen bis hin zu Verhalten bei Problemen. Meist dauert der erste Tauchgang im Meer dann nur gut eine halbe Stunde. Die Zeit vergeht aber viel zu schnell, denn die Unterwasserwelt von Fuerteventura ist mehr als einmalig und begeistert wirklich jeden. Aber auch für Fortgeschrittene werden viele tolle Tauchtouren angeboten. Besonders interessant sind dabei die Open-Water-Touren, die weit auf das offene Meer führen.


Hauptseite | Impressum