Beliebte Artikel

Badajoz
Badajoz Badajoz

Landschaft
Landschaft Landschaft

Verkehr
Verkehr Verkehr

La Pared im Fuerteventura-Lexikon

Die Sieldung La Pared befindet sich im Nordwesten von Jardin und ist bislang noch so etwas wie ein Geheimtipp für alle Fuerteventura-Freunde. Viele Reiseführer berichten von einem sehr kleinen und unscheinbaren La Pared, denn hier war jahrelang nicht sehr viel Tourismus vertreten. Heute hat sich dies ein wenig verändert und das obwohl man eigentlich diesen Bereich niemals für den Tourismus freigeben wollte. Allerdings wird es wohl inzwischen ein wenig eng auf Fuerteventura, sodass man jedes freie Fleckchen nimmt, um neue Hotels oder Appartementanlagen zu bauen. Schaut man sich La Pared von der Ferne aus an, wirkt der Ort immer noch sehr unscheinbar. Dies ändert sich aber schnell, wenn man einmal etwas näher hinschaut. La Pared heißt übersetzt „die Mauer“, was darin begründet ist, dass sich vor dem 15. Jahrhundert quer durch den Ort eine Steinmauer zog, die Fuerteventura in zwei Abschnitte teilte. La Pared ist von einer atemberaubend schönen Region umgeben. Hier kann man die sanften Berge bestaunen, die teilweise mit einem interessanten Bewuchs aufwarten. Oftmals sieht man grüne Flächen, die saftiger nicht erscheinen können, direkt neben trockenen Gebieten, die öder nicht sein können. Wind und Wetter hat die Region über die Jahrtausende hinweg in einer einmaligen Form geformt. Inmitten dieser malerischen Landschaft befindet sich La Pared, dass sich auf einer Fläche von 530.000 Quadratmetern erstreckt. Interessant ist hier auch das Tomtatenfeld, das sich direkt vor dem Ortseingang befindet und auch die Käserei, in der man den leckersten Käse kaufen kann, sollte man besuchen.

Die Anfänge des Ortes La Pared

Im Jahre 1985 entstand die Idee, aus dem Ort La Pared ein kleines Paradies zu machen, in dem nicht der Tourismus vorherrschend ist, sondern ein Platz zum Bauen und Leben geschaffen wird. Angesprochen werden sollte damit Menschen, die hier ihren Zweitwohnsitz einrichten wollten. Nach den Plänen von Bernd Reige setzt der deutsche Architekt Fritz Junkermann im Jahre 1986 diese Idee um und es entstanden in La Pared viele neue Gebäude und die Infrastruktur wurde entscheidend verbessert. La Pared entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einem sehr modernen Ort, in dem die Wohnqualität immer schon an erster Stelle stand. Jedoch konnte sich der Ort nicht vor dem immer stärker werdenden Tourismus schützen. So wurde im Jahre 1993 das erste größere Hotel erbaut. Bis heute sind aber nicht viele nennenswerte Hotelanlagen hinzu gekommen, denn es entstanden vielmehr individuelle Einfamilienhäuser. Diese kann man allerdings oftmals als Ferienwohnung mieten und sich über eine Unterkunft in einer Landschaft freuen, die schöner und typischer nicht sein kann. La Pared hat sehr viele Highlights zu bieten, wie die Avenida del Istmo, die in der Nacht wunderschön beleuchtet wird und bis heute der Ortskern von La Pared ist. Hier werden hin und wieder Flohmärkte und andere Fiestas abgehalten. Hier kann man in einer wunderschönen Palmenallee flanieren und sich an den vielen schönen Bauten erfreuen. Für den sportlichen Ausgleich sorgt die 9-Loch-Golfanlage, die im Jahre 2005 entstanden ist und auf der es auch eine Golfschule gibt. La Pared zeichnet sich aber nicht nur durch seine schöne Landschaft und durchdachte Bebauung aus, sondern auch durch das einzigartige Mikroklima, dass hier vorherrschend ist. Daher darf sich der Ort seit dem Jahre 2003 auch als Seebad, mit einer heilklimatischen Wirkung bezeichnen.

Das Nachtleben von La Pared

Früher wie heute ist La Pared ein kleines und eher ruhiges Dörfchen, in dem man es sich gut gehen lassen kann. Jedoch kann sich das Nachtleben dieses Ortes durchaus sehen lassen, denn es gibt eine ganze Reihe von Kneipen und Bistros, in denen man sich nicht nur die kulinarischen Köstlichkeiten schmecken lassen kann. In La Pared treffen sich viele Einheimische, sodass man als Urlauber mit ein wenig Glück einen typischen Abend auf Fuerteventura erleben kann. Die Inselbewohner können sehr ausgelassen feiern und nehmen dabei ihre ganze Familie mit. Besonders am Wochenende ist es hier sehr voll und es wird in den Gaststätten ausgiebig gespeist und gefeiert. Viel los ist auch in den wenigen Hotelanlagen, die mit einem ausgewogenen und interessanten Programm aufwarten. Besonders in den All-inklusiv-Hotels ist immer viel los, denn hier wird besonders viel Wert auf die Belustigung der Gäste gelegt. Dabei sind nicht nur die typischen Animationsprogramme mit von der Partie, sondern auch viele Theateraufführungen, Tanzkurse und weitere Highlights, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Aber nicht nur das Nachtleben von La Pared überzeugt, denn auch am Tage kann man hier in den vielen Cafes einiges erleben. Wenngleich es hier aufgrund der hohen Temperaturen im Sommer auch etwas ruhiger und beschaulicher zugeht. Erstaunlich ist es oftmals, wenn Sonntagmorgen in den Kneipen ein Frühshoppen abgehalten wird. Man kann kaum glauben, wie viele Menschen dann schon auf den Beinen sind und es sich hier gut gehen lassen. Wer aber auf der Suche nach einer Diskothek ist, in der bis in die frühen Morgenstunden die Post abgeht, der sucht in La Pared leider vergebens.

Sport und Freizeit in La Pared

La Pared, das steht für einen ruhigen und vor allem erholsamen Urlaub und doch wartet die Region mit vielen Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung. Besonders hervorzuheben ist dabei der Golfübungsplatz, der mit einem wundervollen Kunstrasen versehen ist und mitten in einer faszinierenden Landschaft liegt. Der Golfplatz von La Pared bietet die besten Voraussetzungen, wenn man sich erstmals mit dem Golfspielen beschäftigt. Hier kann man alles von der Pike auf lernen und sich dabei an der schönen Landschaft erfreuen. Da in dieser Region besonders die Wasserversorgung ein Problem ist, wurde der komplette Golfplatz mit Kunstrasen versehen. Dies ändert aber nichts daran, dass dieser Ort zum Verweilen einlädt und trotzdem für den sportlichen Ausgleich sorgt. Die 9-Loch-Anlage bietet viele Kurse für Anfänger, die zudem bezahlbar sind. Des Weiteren kann man La Pared und die nähere Umgebung auch mit dem Mountainbike erkunden und auch Wanderungen bieten sich immer wieder an. Allerdings sollte man unbedingt festes Schuhwerk anzeihen, denn zu den schönsten Orten kommt man manchmal nur über unbefestigte Wege, die eine kleine Herausforderung sind. Interessant ist La Pared auch für all diejenigen, die das Surfen erlernen wollen. Am Ort befindet sich eine der besten Surfschulen von ganz Fuerteventura, die viele interessante Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene anbietet. Da man in seiner Freizeit im Urlaub nicht immer nur auf Sightseeingtour sein kann oder sich sportlich betätigt, ist auch das Wellnessangebot in La Pared sehr umfangreich. In vielen Hotels kann man sich einmal so richtig entspannen und die vielen Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Auch Pferdeliebhaber kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten, denn unweit von La Pared befindet sich ein sehr schöner Reiterhof.

Der Strand von La Pared

Ruhe und Entspannung kann man auch an den Stränden von La Pared erfahren und zudem noch eine grandiose Aussicht auf die Küste. Allein die Fahrt zu diesem Ort bezaubert mit vielen schönen Aussichtspunkten, vor allem wenn man zur Playa del Viejo Rey fährt. Ist man zur Zeit der Ebbe hier, dann kann man über eine Steintreppe direkt zum Strand gelangen, der mit einem feinen und sehr hellen Sand ausgestattet ist. Bei Flut kann man die Treppe gar nicht sehen, so sehr verändert sich die Landschaft hier aufgrund der Gezeiten. Daher darf man hier auch die Strömungen und die Wellen nicht unterschätzen. Aus diesem Grunde ist dieser Küstenstreifen auch nicht für einen Familienurlaub mit kleinen Kindern geeignet. Selbst Erwachsene können hier nicht einfach mal so schwimmen gehen. Surfer hingegen kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten und entsprechend voll ist es an diesem Strandabschnitt auch häufig. Erstaunlicherweise ist hier am Tage gar nicht so viel los, sodass man ein schönes und ruhiges Sonnenbad genießen kann. In den Abendstunden jedoch füllt sich der Strand schnell, denn von hier aus kann man einen sehr beeindruckenden Sonnenuntergang erleben. Ein wenig weiter in nördlicher Richtung befindet sich die Region Agua Liques, die mit bizarren Felsformationen auf die Besucher wartet. Am besten organisiert man sich einen Jeep, um hier her zu gelangen, denn die Pisten sind nicht einfach zu befahren. Dafür wird man mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt und auch die kleinen und einsamen Buchten haben es hier in sich. Die Landschaft könnte bunter nicht sein, denn im Lauf der Zeit hat der Atlantik hier die Region geformt und ihr dabei die unterschiedlichsten Farbschichten verpasst.

Unternehmungen in der Region rund um La Pared

Nicht nur La Pared selbst ist immer einen Besuch wert, auch die Region rund um dieses kleine Örtchen lädt zu vielen Erkundungstouren ein. Diese kann man entweder zu Fuß unternehmen oder sich ein Mountainbike ausleihen. Auch eine Tour mit dem Jeep ist immer zu empfehlen. Kurz vor La Pared befindet sich das Gebiet Matas Lancas, in dem sich einst die Teilungsmauer von Fuerteventura befand. Auffällig ist hier der alte Kalkbrennofen, denn die Region hier war die ergiebigste Gegend, in der Kalk abgebaut wurde. Auch die Qualität dieses Kalks war von der aller besten Güte. Nett anzuschauen sind auch die Reste des ehemaligen Fischzuchtbetriebes. Wer auf der Suche nach den perfekten Wellen zum Surfen ist, der sollte unbedingt der Bucht von Mata Lancas einen Besuch abstatten. Ein weiterer interessanter Ort ist das Naturschutzgebiet des Naturparks Kanida, in dem sich der Pueblo del Mar befindet. Dies ist ein Weiler, um den sich 20 Häuser befinden und in denen die neun ständigen Einwohner dieser Siedlung wohnen. Das wirklich sehr kleine Dorf wird mit zwei Stromgeneratoren und einigen Solaranlagen am Leben gehalten und beeindruckt durch seine Ursprünglichkeit. Bereits im Jahre 1988 wurde diese Region zum Naturschutzgebiet erklärt und bekam aufgrund ihrer abgeschiedenen Lage niemals einen Anschluss an das öffentliche Stromnetz. Gerade dies macht diesen kleinen Ort aber aus. Besonders zu empfehlen ist ein Besuch in den Abendstunden. Von hier aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf La Pared sowie auf die Küste. Auch die Berge kann man von hier aus sehr gut sehen, die im Sonnenuntergang in ein ganz bezauberndes Licht getaucht werden.

Das eigentliche Dörfchen La Pared

Fährt man am Bergdorf La Pared vorbei, in Richtung Pajara, kommt an zum eigentlichen Dorf La Pared. Hier gibt es ganze zwölf Häuser, die vor allem von den Mahoreros bewohnt sind, von denen einige in der benachbarten Finca Chilegua beschäftigt waren. Von hier aus kann man der Beschilderung zum Berg folgen, denn hier erwartet den Besucher ein einzigartiger Ausblick auf die nähere Umgebung. Zudem befindet sich hier ein kleines Fußballstation und ein Restaurant, dessen kulinarische Köstlichkeiten man sich nicht entgehen lassen sollte. Früher handelte es sich hierbei um die Gaststätte des örtlichen Fußballvereins, sodass es hier nach einem gewonnenen Spiel hoch her ging. Dies ist heute nicht mehr der Fall und dennoch ist dies Restaurant gut besucht, wahrscheinlich wegen seiner vielen leckeren Fischgerichte. Direkt neben dem Stadion liegt die Grundschule des Ortes, die traumhafter nicht gelegen sein könnte. Das Lernen dürfte hier schwer fallen, denn die Schule besitzt einen direkten Meerblick und ist von vielen Palmen und grünen Rasenflächen umgeben. Acht Schüler werden in der Schule unterrichtet. Des Weiteren interessant ist die Kirche des Ortes und der Dorfplatz, der zu einer Verweilpause einlädt. Auf einer der vielen Bänke kann man die Ruhe genießen und den Vögeln zuhören. Hin und wieder finden auf dem Dorfplatz auch Veranstaltungen statt und auch die Schüler nutzen diesen Ort für sportliche Veranstaltungen. Jedes Jahr im Juli findet hier zudem eine große Fiesta statt, auf der es viele traditionelle Köstlichkeiten zu genießen gibt. Wer also einmal das wirkliche und ursprüngliche La Pared kennen lernen möchte, der sollte in jedem Fall hier her kommen. Auch im Winter ist es hier sehr interessant, vor allem zur Weihnachtszeit, wenn der jährliche Weihnachstmarkt stattfindet.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Kurzinformationen


Land: Spanien
Inselgruppe: Kanaren
Provinz: Provinz Las Palmas
Fläche: 1.660 km²
Einwohner: ~94.000
Amtssprache: Spanisch
Hauptstadt: P. del Rosario
Höchste Erhebung: 807 m