Aloe Vera im Fuerteventura-Lexikon

Die Echte Aloe auch Wüstenlilie genannt, ist eine Pflanze aus der Familie der Aloen. Sie gehört zu den Aloe-Gattungen, die man vor allen Dingen aus der Kosmetik, als Aloe vera kennt. Eigentlich stammt die Pflanze von den Kanarischen Inseln, so auch von Fuerteventura. Angebaut werden sie aber auch in anderen trockenen Gebieten Europas, so auf den Balearen. Aber auch in Amerika und Afrika werden sie gerne angepflanzt. Sie vertragen leider keinen Frost, können aber jederzeit im Garten angepflanzt werden. Nur im Winter sollte sie man schützend im Haus halten, damit sie nicht erfrieren.. Für die innere Anwendung nimmt man nur junge Aloe vera-Pflanzen, die nicht älter als 3 bis 4 Jahre alt sein sollen. Denn in diesem Alter, entfalten sie ihre größte Wirkung. Die Aloe vera, ist eine saftige Pflanze, wobei die ganze Pflanze gegen Austrocknung geschützt ist. Die Aloe vera-Pflanze wird etwa 10 Jahre alt. Die fleischigen Blätter der Pflanze, werden allerdings bis 35 Jahre alt. Wenn die Aloe vera-Pflanzen schon einige Jahre alt sind, sprießen hohe traubenartige Gewächse mit sehr viel Blüten hervor, die jeweils mit drei Blüten bestückt sind. Die Umhüllungen der Blüten haben eine gelbliche Farbe und sind mit kleinen rötlichen Tupfen versehen. Nur bei älteren Pflanzen kann man einen höheren Stammeswuchs beobachten, dagegen ist er bei den jüngeren Pflanzen nur gestaucht. Die Form der Blätter ist rosettenförmig und ungefähr 40 bis 50 cm lang und hat eine Breite von 6 bis 7 cm. Aus der Pflanze wird ein Gel gewonnen, das heilende Stoffe enthält, die die Abwehrkräfte und die Heilung von Wunden unterstützt.

In diesem Artikel wird das Thema Aloe Vera behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum