Beliebte Artikel

Verkehr
Verkehr Verkehr

Landschaft
Landschaft Landschaft

Badajoz
Badajoz Badajoz

Strände im Fuerteventura-Lexikon

Die kanarische Insel Fuerteventura ist bekannt für die Vielzahl der vorhandenen Strände. Neben natürlich entstandenen Strandabschnitten gibt es allerdings auch künstlich angelegte Strände, was man an dem goldgelben, durchaus weichen Sand erkennen kann. Denn durch die geschichtliche Entstehung Fuerteventuras ergibt sich normalerweise dunkler Sand als Grundlage. Caleta de Fuste ist ein solch künstlich entstandener Urlaubsort. Alleinig die vorhandene Basisbucht ist natürlich. Vor allem die geschützte Lage der Bucht spricht für sich und man kann hervorragend am Strand aktiv werden. Zweitgängigster Name des Ortes ist „Castillo“ und basiert auf der Bucht in Nähe des Hafens. Durch die hohen Urlauberzahlen kann man immer wieder beobachten wie neue Luxushotels erbaut werden. Vor allem bei den neueren Gebäuden legt man sehr viel Wert auf Qualität, um die Gäste rundum zufrieden zu stellen. Caleta de Fuste verfügt derzeit über ca. 30 Ferienanlagen, die hauptsächlich für Selbstverpfleger gedacht. Teilweise kann man sich den Serviceleistungen der Verwalter annehmen und gewisse Mahlzeiten gegen Entgelt dazu bestellen. Besonders beliebt ist die Inanspruchnahme eines üppigen Frühstücks. Caleta teilt sich in genau drei Hauptgebiete, die zum einen das Ortszentrum, Nuevo Horizonte und zum anderen den Chipmunk-Mountain im Osten der Stadt beinhalten. Die Anwohner des gesamten Ortes tragen dazu bei, dass man sich heimisch und wohlfühlt während des Aufenthaltes und alles zu seiner Zufriedenheit verläuft. Vor allem aber auch Kinder werden sehr zuvorkommend behandelt und Kinderfreundlichkeit ist selbstverständlich. Höhepunkt für Golffreunde wird der neu entstandene 18-Loch-Golfplatz sein, den man von allen Unterkünften aus schnell erreicht. Ebenso lohnt es sich, wenn man das Atlantico-Einkaufszentrum (Centro Comercial Atlantico - ein kleiner Ableger des gleichnamigen Einkaufszentrums auf Gran Canaria) besucht. Allen Käufern sind hier keine Grenzen gesetzt.

Die schönsten Strände von Fuerteventura

Es heißt, auf der kanarischen Insel Fuerteventura gibt es die schönsten Strände der Welt. Das kann gut hinkommen, denn es gibt hier mehr als 100 Kilometer Strand, sodass viele Möglichkeiten gegeben sind, wirklich traumhafte Strände zu finden. Ohne Zweifel einer der schönsten Strände ist der Corralejo Grandes Playas, der sich südlich von Corralejo befindet. Er liegt in einem Naturschutzgebiet, dass sich an der Küste entlang zieht. Hier kann man alle Arten von Wassersport betrieben, denn die unterschiedlichen Strandabschnitte bieten unterschiedliche Bedingungen. Ob man nun Windsurfen, Wellenreiten oder Kiten möchte, hier kann man sich wirklich gut auslassen. Rund 100 Meter von den Hotels entfernt befinden sich recht ruhige Strandabschnitte, die vor allem von FKKlern bevorzugt werden. Aber auch Familien können hier voll und ganz auf ihre Kosten, denn hier geht es recht flach ins Wasser hinein, sodass auch Kleinkinder richtig schön plantschen können. Interessant ist die Region hier bei Ebbe, dann hier gibt es einen Felsen, auf denen sich kleine Seen bilden, auf denen Strandläufer dann ihr Futter suchen. Auch wenn das Wetter einmal nicht zum Baden einlädt, was fast nie der Fall ist, kann man an diesem Strand wunderbar einen Spaziergang machen. Ein weiterer interessanter Strand ist der Caleta de Fuste, der um eine hufeisenförmige Bucht herum angelegt ist. Hier geht es ebenfalls sehr flach ins Wasser und es gibt keine gefährlichen Strömungen. Ideale Bedingungen also für Familien mit Kindern. Zudem ist hier der Sand besonders schön, der extra importiert wurde. Daneben sind auch die Strände, die sich in Richtung Centro Atlanitice befinden, sehr schön. Hier wurden die Felsen ausgebaggert und mit Sand befüllt und erstrahlen sauber und sehr geschmackvoll.

Weitere schöne Strände auf Fuerteventura

Ein Strand, der zu jeder Tageszeit anders aussieht ist der von Sotavento. Je nach den Gezeiten ändert dieser Strand sein Aussehen um 180 Grad, denn während es bei Ebbe einen sehr breiten Strand gibt, verschwindet dieser bei Flut fast komplett. Dann kann man häufig nur eine Sandbank sehen, die sich allerdings mehrere Kilometer lang an der Küste erstreckt. Einen ungewöhnlich weißen Strand findet man am Playa Blance in Puerto del Rosario. Während die meisten Strände auf Fuerteventura schwarz sind, da die Insel vulkanischen Ursprungs ist, ist dieser Strand besonders weiß. Der Strand ist ungefähr einen Kilometer lang und bietet sich für Sparziergänge und natürlich ein Sonnenbad an. Allerdings sind die Strömungen hier recht gefährlich, sodass man auf die Warnschilder achten sollte. In den Sommermonaten wird hier das Fahnensystem eingesetzt, damit man die Gefahr einschätzen kann, die von den unterirdischen Strömungen ausgehen. Beliebt ist der Playa Blanca auch bei den Einheimischen und so ist am Wochenende und in den Ferien sehr viel los. Des Weiteren kann man hier viele Wellenreiter sehen, denn hier gibt es immer eine ideale Brandung. Weitere weiße Strände findet man südlich des Ortes Cortillo. Hier gibt es mehrere Kilometer weiße Standstrände, die keine Wüschen offen lassen. Hier sind zudem die Wellen wesentlich höher als es an der Ostküste der Fall ist, weshalb es hier zwar mehr Wellenreiter und Kiter gibt, dafür aber weniger Schwimmer unterwegs sind. So ist hier selbst in der Hochsaison nicht unbedingt viel los. Zudem kann man hier auch dem FKK nachgehen, denn an den unendlich langen Stränden kann man sicherlich ein ruhiges Plätzchen finden.

Traumstrände auf Fuerteventura

Einen absolut sicheren Badespass und viel Raum für Wassersportler bietet der Strand von Morro Jable. Er ist in vielen Reiseführern auch unter dem Namen Playa del Matorral bekannt und bietet die idealen Voraussetzungen zur Ausübung für alle Wassersportarten. Zudem kann man hier Segelboote ausleihen. Aufgeteilt ist der Strand in einen normalen und einen FKK-Bereich. Allerdings nur inoffiziell. Getrennt werden die beiden Teile durch einen Leuchtturm, den man besichtigen kann, was man sich nicht entgehen lassen sollte. An der Playa de Sotavento von Janida befindet sich die Costa Calma. Der Strandabschnitt ist sehr lang und breit und teilt den Strand von den Hügeln, auf denen viele Häuser gebaut wurden. Durch die Busche ist Schutz vor neugierigen Blicken gegeben, weshalb man hier viele FKKler antrifft. Der Strand ist einer der saubersten auf ganz Fuerteventura, denn täglich wird der Strand von den Algen befreit, die vom Meer angeschwemmt werden. Zudem gibt es befestigte Duschen und WCs am Strand. Ebenfalls ein Eldorado für FKKler ist der Strand von Cofete. Er macht eine Länge von mehr als fünf Kilometern aus und besteht aus einem sehr feinen und weißen Sand, was eher eine Seltenheit für Fuerteventura ist. Die meisten Strände sind schwarz, denn schließlich ist die Insel vulkanischen Ursprungs. Der Strand von Cofete ist nur sehr schwer zugänglich, weshalb man hier eine romantische Zweisamkeit erleben kann. Den Wellengang darf man hier aber nicht unterschätzen. Zudem ist mit gefährlichen Strömungen zu rechnen, sodass der Gang ins Wasser nur mit äußerster Vorsicht zu genießen ist.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Kurzinformationen


Land: Spanien
Inselgruppe: Kanaren
Provinz: Provinz Las Palmas
Fläche: 1.660 km²
Einwohner: ~94.000
Amtssprache: Spanisch
Hauptstadt: P. del Rosario
Höchste Erhebung: 807 m